FIBRWRAP CONTRACTORS S.A.

Fibrwrap: Gebäude

Bei Sanierungsprojekten oder Projekten zur baulichen Ertüchtigung alter Bauwerke oder von Neubauten bietet Fibrwrap® einen wertorientierten Ansatz mit kostengünstigen Lösungen für Auftraggeber, Architekten und Statiker.

Aufgaben wie Bauteilverstärkung, Sanierung, seismische Nachrüstung und Verstärkung, Umnutzung, zusätzliche Lasten sowie allgemeine Instandsetzung ihres Eigentums können für Eigentümer von Gebäuden eine große Herausforderung sein.

Fibrwrap ist seit 1988 auf dem Markt vertreten. Die von Fibrwrap genutzten Fibrwrap-Sanierungssysteme (Fibrwrap Rehabilitation Systems - FRS®) werden für die unterschiedlichsten baulichen Mängel oder Anforderungen in bestehenden Gebäuden konstruiert, spezifiziert und installiert.

Alle Bauteile eines Gebäudes (Träger, Stützen, Decken, Wände) können entsprechend den spezifischen Kundenanforderungen innerhalb kurzer Zeit so Instand gesetzt oder modernisiert werden, dass Teilbereiche des Gebäudes auch während der Arbeiten nutzbar bleiben.

Darüber hinaus können architektonische Anforderungen berücksichtigt werden, da der Querschnitt der Bauteile nur geringfügig verändert wird.

FRS®-Systeme kommen in allen Gebäudearten, wie öffentlichen oder privaten Gebäuden, Wohn- oder Geschäftsgebäuden, zum Einsatz.

Die Anwendung von FRS®-Systemen zielt ab auf eine Erhöhung der Festigkeit von bestehenden Stützen, Trägern, Decken, Wänden und Anschlüssen. Dies kann erforderlich sein für eine verbesserte Erdbebensicherheit, Verstärkungsbedarf bei Korrosionsschäden, Erhaltung der historischen Bausubstanz, die Aufnahme zusätzlicher Lasten, bei Umnutzung (z. B. Wohnnutzung nach gewerblicher Nutzung, Entfernung von Erkern, zusätzliche Öffnungen) oder wenn Schäden aufgrund von Bau- oder Konstruktionsfehlern beseitigt werden müssen. Die Gebäude können während der Sanierungsarbeiten bewohnt bleiben.

Als weitere Leistung bietet Fibrwrap Brandschutz mit hochentwickelten Brandschutzmaterialien, die eine Ausbreitung von Feuer und Rauchgasen für die Dauer von bis zu 4 Stunden verhindern.

Die FRS®-Systeme können schließlich durch geeignete Beschichtung an bestehende freiliegende Bauteile angeglichen werden, um ein einheitliches Erscheinungsbild zu gewährleisten.

 

Anwendungsgebiete

  • Sanierung korrodierter oder schadhafter Bauteile zur Wiederherstellung der Belastbarkeit.
  • Statische Sanierung zur Verbesserung der Tragfähigkeit eines Gebäudes; Träger, Stützen, Decken und Wände können im Hinblick auf Scher- und Biegebeanspruchung ertüchtigt werden.
  • Seismische Nachrüstung von Statikelementen und Verbesserung der Erdbebensicherheit von Gebäuden.
  • Umnutzung von Gebäuden, woraus sich erhöhte Anforderungen an die Gebäudestabilität ergeben.
  • Erhaltung denkmalgeschützter Gebäude, mit unterschiedlichen Materialien zur Instandsetzung/Verstärkung der historischen Substanz bei gleichzeitiger Erhaltung des Erscheinungsbilds.
  • Wiederherstellung der Bemessungsfestigkeit von Gebäuden, wenn bauliche Fehler zu Mängeln geführt haben (fehlende oder falsch angeordnete Bewehrung, zu geringe Betonfestigkeit, ungenügende Betondeckung)
  • Stützen, Träger, Decken und Wände zur Erhöhung der Scherfestigkeit, Biegezugfestigkeit und Duktilität sowie für einen verbesserten Oberflächenschutz.
  • Stabilisierung und Verstärkung von Mauerwerk und Raumdecken; Balkonsanierungen in leichter Bauweise mit niedrigem Querschnitt.
  • Alle baulichen Teile eines Gebäudes können entsprechend den spezifischen Kundenanforderungen innerhalb kürzester Zeit so Instand gesetzt oder modernisiert werden, dass die Gebäudenutzung vor, während und nach der Sanierung erhalten bleibt.
  • Von unabhängigen Prüfanstalten eingehend geprüft
  • Kostengünstig
  • Verlängerung der Nutzungsdauer bestehender Bauwerke
  • Deutlich geringere Korrosion bei Anwendung auf bestehenden Bauteilen
  • Reduzierung der Korrosionsgefahr bei Anwendung auf neuen Bauteilen
  • Anwendung auf kreisförmigen, rechteckigen, sechseckigen, sich erweiternden oder sonstigen Querschnitten mit vernachlässigbaren Form- und Größenänderungen
  • Einsatzmöglichkeiten umfassen die Sanierung/Ertüchtigung von historischen Bauwerken bei gleichzeitiger Erhaltung des ursprünglichen Erscheinungsbilds
  • Umfassende Erfahrung in allen Baubereichen (bestehende Bauwerke, Neubauten)
  • Die Mitarbeiter von Fibrwrap arbeiten eng mit Auftraggebern, Architekten, Planern und Bauunternehmen zusammen, um die für die jeweilige Anforderung am besten geeignete und kostengünstigste Lösung zu finden
  • Exklusive Verwendung von FRS®, um alle Bedarfsfälle für die bauliche Ertüchtigung, Sanierung, verbesserte Erdbebensicherheit, Modernisierung, Umnutzung oder Instandsetzung im Bestand abzudecken
  • Geringstmögliche Beeinträchtigung während der Arbeiten, so dass die normale Nutzung des Gebäudes bestehen bleibt
  • Brandschutztechnik

Verkehrsinfrastrukturprojekte

Rehabilitation of sewage pumping station, Almelo, The Netherlands

Rehabilitation of sewage pumping station, Almelo, The Netherlands

Slab Strengthening for Service Penetrations of Premier Inn Hotel, Kingston Upon Thames, London, UK

Slab Strengthening for Service Penetrations of Premier Inn Hotel, Kingston Upon Thames, London, UK

Slab Strengthening at Swansea New University Campus, Swansea, South Wales, UK.

Slab Strengthening at Swansea New University Campus, Swansea, South Wales, UK.

Beam Strengthening for Flexure at Lancaster University, Physics Block, Lancaster, UK

Beam Strengthening for Flexure at Lancaster University, Physics Block, Lancaster, UK

Slab and Beam Strengthening at Dudley Zoo, Dudley, West Midlands, UK

Slab and Beam Strengthening at Dudley Zoo, Dudley, West Midlands, UK